Gesundheits- und Umwelterziehung

Gesundheitserziehung
Im Rahmen des Erziehungs- und Bildungsauftrages kommt dem Aspekt der Gesundheitserziehung eine immer größere Bedeutung zu.
Falsche Ernährung, mangelnde Bewegung, mediale Reizüberflutungen und andere Ursachen wirken sich nachweislich schädlich auf die kindliche Entwicklung aus.
Die Petri-Grundschule sieht sich deshalb gefordert, diesen Faktoren entgegenzuwirken und den Schülern die Möglichkeit zu einer gesunden Entwicklung zu bieten.
Zusätzlich zu den im Unterricht verankerten Schwerpunkten finden die Projekte „Trink-fit“, „Orthofit“ und der jährliche Besuch eines Zahnarztes zur Zahnprofilaxe statt.

„Trink fit“-Projekt

TrinkFitIm Schuljahr 2006/2007 haben wir an der bundesweiten Studie „Trink fit – mach mit“, die vom Dortmunder Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) begleitet wurde, teilgenommen.
Anlass der Untersuchung war die Tatsache, dass Kinder zu wenig, aber zu viele süße Säfte trinken. Ein hoher Verzehr von gezuckerten Erfrischungsgetränken gilt als Risikofaktor für Übergewicht bei Kindern. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr hingegen fördert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Kinder.
Es ist in Deutschland u.a. ein kulturelles Problem, dass Kinder nicht daran gewöhnt sind, ihren Durst durch Wasser zu stillen. Seit einigen Jahren war an unserer Schule die „Schulmilch“ schon aus diesen Gründen abgeschafft worden.
Die Kinder erhielten für die Studie jeweils eine Trinkflasche und wurden aufgefordert pro Vormittag mindestens 800-900 ml Wasser zu trinken. Das Wasser wurde über einen extra dafür installierten Wasserspender mit Leitungswasser (wahlweise mit oder ohne Kohlensäure) angeboten.
Ihr Trinkverhalten dokumentierten die SchülerInnen in einem Dokumentationsbogen.
Der Vergleich mit einer Essener Kontrollgruppe, die ihre üblichen Getränke zu sich nahmen, zeigte, dass unsere SchülerInnen nach dem Jahr weniger an Gewicht zugenommen hatten und auch keine stark übergewichtigen Kinder, wie an der anderen Schule existierten.
Fortan wurde der Wasserspender von allen SchülerInnen der Schule fleißig genutzt.
In den meisten Klassen sorgt ein „Wasserdienst“ dafür, dass die SchülerInnen immer frisches Wasser zur Verfügung haben. Dies gilt ebenfalls für die OGS.
Zwei weitere positive Nebeneffekte hat das „Trink fit“ – Projekt noch. Zum einen ist der Verzehr des Wassers relativ kostengünstig, zum anderen wird Müll vermieden, was auch eines unserer Anliegen im Schulprogramm ist.

Aktion ORTHOFIT unter dem Motto: „Zeigt her eure Füße“

ORTHOFIT ist eine Aufklärungsaktion des Bundesverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (BVOU). Diese Aktion findet bundesweit an Grundschulen statt und dient der gesundheitlichen Vorsorge. Die Grundschulkinder des ersten Jahrgangs erfahren auf spielerische Art und Weise, wie wichtig Füße für ihren Körper sind.
Im Rahmen des Projektes sollen die Füße der Schulkinder auf mögliche Fehlstellungen überprüft werden. Im Fokus stehen die Füße, da sie ein Leben lang das Fundament des Körpers bilden. Die Kinder bekommen am Ende der Aktion eine Urkunde mit ihrem eigenen Fußabdruck mit nach Hause. Für die Eltern liegt zur Information eine Broschüre zu orthopädischen Vorsorgeuntersuchungen bei, um aufzuklären wie wichtig rechtzeitige Vorsorge für den Wachstumsprozess der Kinder ist. Gerade im jungen Kindesalter sehen die Chancen sehr gut aus durch rechtzeitige Prävention späteren körperlichen Schäden vorzubeugen. Die Orthopäden sehen sich dabei als Begleiter, um den Kindern und den Eltern professionellen Rat zu geben.
Die Aktion ORTHOFIT wird kostenlos an den Grundschulen durch ortsansässige Orthopäden durchgeführt und wird aus Mitteln des Berufsverbandes finanziert. Die Eltern werden vorab gebeten ihre Einverständniserklärung zur Teilnahme anhand eines Formblattes schriftlich einzureichen.
ORTHOFIT ist erstmalig am 5. und 6. Dezember 2012 an unserer Schule in den Klassen 1a und 1b durchgeführt worden. Neben dem informativen Teil fand zusammen mit den Kindern, der Sportlehrerin, der Klassenlehrerin und dem Orthopäden der aktive Teil in der Turnhalle unserer Schule statt:

  • Fortbewegungsarten mit den Füßen
  • Balancierübungen mit den Füßen, Fußparcours
  • Greifübungen mit den Füßen in Form von Spielen
  • Tanzen nach dem einstudierten Lied: „Zeig her wozu du Füße hast“
  • Verleihung der Urkunden mit eigenem Fußabdruck
  • Infomaterial und Ausklang
    Die Aktion wurde von den Kindern mit viel Spaß und Leichtigkeit aufgenommen. Mit viel Begeisterung haben sie sich nach dem eigens für die Aktion ORTHOFIT geschriebenen Song: „Zeig her wofür du Füße hast“ bewegt.
„Gesund im Mund“ – Ein Projekt zur Zahngesundheit

An unserer Schule wird in allen Klassen jährlich das Projekt „Gesund im Mund“ durchgeführt. Einmal im Jahr kommt eine Zahnärztin jeweils für eine Doppelstunde in jeden Jahrgang und führt den Unterricht zum Thema Zahngesundheit durch. Dazu bringt sie das benötigte Material mit und baut die Stationen vor Unterrichtsbeginn auf.
Das Konzept dazu wurde 2006 vom Arbeitskreis Zahngesundheit Westfalen-Lippe und der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege Nordrhein in Auftrag gegeben. Es wurde von Prof. Dr. Wiederhold an der Technischen Universität Dortmund in Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Prophylaxekräften, Krankenkassenvertretern und Grundschullehrerinnen bzw. Studenten entwickelt und wird in dieser Form auch an unserer Schule umgesetzt.
Für die einzelnen Schuljahre gibt es inhaltliche Schwerpunkte:
1. Jg.: Zahngesunde und zahnungesunde Ernährung
2. Jg.: KAI-Technik, Namen und Funktionen der Zähne
3. Jg.: Zahnaufbau, Kariesentstehung und -verhütung
4. Jg.: Fluoridierung und Wiederholung von Kenntnissen aus Jg. 1-3

Umwelterziehung

Im Rahmen des Sachunterrichtes und in vielen Texten des Deutschunterrichtes begegnen die Kinder von Anfang an auch Umweltthemen. Dabei werden sie sensibilisiert für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und die Belange des Umweltschutzes.
Da unsere Kinder heute vielfach die Natur nicht mehr richtig erleben (können), muss ihnen das Erleben, die Wertschätzung und der Schutz der Natur in vielfacher Hinsicht nahe gebracht werden z.B.

  • durch Rituale im Schulalltag
  • durch themenorientierte Unterrichtsreihen
  • durch einzelne Projekte, Veranstaltungen und Exkursionen
Schulische Vereinbarungen, um Kinder täglich zu umweltbewusstem Handeln zu ermuntern
  • Wir trennen den Müll in den Klassen
  • Wir schalten das Licht aus bei Verlassen des Klassenraumes
  • Wir gehen sparsam mit Wasser und Papierhandtüchern um
  • Wir lüften in den Pausen und nicht permanent während des Unterrichts
  • Wir bringen Brotdosen und Trinkflaschen mit (Müllvermeidung)
  • Lehrer/innen geben ein gutes Vorbild

 

Weitere Möglichkeiten, Natur direkt zu erleben, haben unsere Kinder z.B. bei(m)

  • Naturspaziergängen
  • Ausflügen in den Zoo
  • Basteln mit Natur- und „Abfall“-materialien
  • Unterrichtsreihen zu einheimischen Tieren (heimische Vögel, Igel …)
  • Besuch der grünen Schule
  • Ausflug zum Naturschutzhaus im Westfalenpark
  • Unterrichtsreihen zu den alternativen Energien Wasser, Sonne und Wind (Kooperation mit der DEW)
  • Teilnahme an den Waldjugendspielen